Nicolas Fontaine
Pimp my Ride to Heaven

25.4. – 11.5.2014

Nicolas Fontaines Arbeiten bestechen durch die ungewöhnlichen und exzessiv verwendeten Materialien wie Glitter, Strass und Kristalle, die die Leinwände und Objekte überziehen. Einflüsse aus der Pop-Art und Elemente des Glam Rock verbinden sich dabei zu einem einzigartigen Stil. Die Grenze zum Kitsch wird oft bewusst überschritten, um den Betrachter zu irritieren und Dinge aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang herauszulösen.

Für seine Ausstellung „Pimp my Ride to Heaven“ im Studio der Deutsche Bank KunstHalle schuf Nicolas Fontaine eine düster-funkelnde, multimediale Installation bestehend aus einem Gemälde und einem skurril, trashig bearbeiteten Sarg, aus dessen Innerem Musik ertönt. Im Zentrum steht dabei die Auseinandersetzung mit den Formen des Totenkultes und der Fetischisierung von Gebrauchsgegenständen. Dem Schrecken begegnet der Künstler mit barocker Überinszenierung: Glitter, Kristalle, Strass und Blumen überziehen die Objekte wie eine zweite Haut und kehren deren negative Konnotation ins Gegenteil.

Nicolas Fontaine, 1985 in Montréal/Kanada geboren, lebt und arbeitet in Berlin und Montréal. 2006 – 2008 Studium der Malerei an der Université Concordia/ Montréal. 2008 – 2012 Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. 2013 Meisterschüler bei Werner Liebmann.

Mit seinem Gemälde „Lotus Capricorne“ gewann er im April 2013 den Jurypreis von „Macht Kunst“. Das Ausloten der Grenze zwischen Bild und Objekt in Verbindung mit den schrill-ironischen Materialien und Motiven überzeugte die Jury.

Weitere Informationen zum Künstler finden Sie unter:
http://www.nicolasfontaine.de/