Kunsthalle

Über uns

Seit über drei Jahrzehnten ist das Engagement für die Gegenwartskunst ein essentieller Bestandteil der Unternehmenskultur der Deutschen Bank. Die Deutsche Bank KunstHalle steht für alles, was dieses Kunstengagement auszeichnet: Offenheit, Internationalität, Pioniergeist. Sie ist auch ein Bekenntnis zur Kunstmetropole Berlin. Gegründet 1997 als Deutsche Guggenheim, hat die Deutsche Bank den Galerieraum 15 Jahre gemeinsam mit der Solomon R. Guggenheim Foundation betrieben. Die Ausstellungshalle im Berliner Hauptsitz der Deutschen Bank ist als Plattform für internationale Gegenwartskunst etabliert und wird seit April 2013 unter neuen Vorzeichen von der Deutschen Bank fortgeführt. Die KunstHalle versteht sich als Ort für Entdeckungen – als Institution, die ebenso lebendig und in Bewegung ist wie die Hauptstadt. Ein Fokus der jährlich drei bis vier hochkarätigen Ausstellungen liegt auf neuen Kunstlandschaften und den Phänomenen einer globalisierten Gesellschaft. Die Sammlung Deutsche Bank wird in der KunstHalle neu erfahrbar – in Ausstellungen, die von Künstlern und internationalen Gastkuratoren konzipiert werden. Einen Höhepunkt des Programms bildet die Präsentation des „Künstlers des Jahres“ der Deutschen Bank, der mit einer großen Einzelausstellung geehrt wird. Zugleich bietet die KunstHalle ein Forum für junge Talente der internationalen Kunstszene in Berlin, die hier erstmals einem breiten Publikum vorgestellt werden.


©Joseph Beuys von Gavin Turk im Foyer der neuen Deutsche Bank-Türme

Im Fokus: Die Sammlung Deutsche Bank

Mit den Schwerpunkten Arbeiten auf Papier und Fotografie ist die Sammlung ganz der Gegenwart verpflichtet. Der „Entwurfscharakter“ der Kunst ist ein wichtiger inhaltlicher Impuls für die Entstehung der Sammlung Deutsche Bank. Ausgehend von Werken der Moderne und der deutschen Kunst nach 1945 wurden seit Ende der 1970er Jahre zukunftsweisende Arbeiten gesammelt – mit Blick auf die Förderung junger Talente und aktueller Positionen. Neben dem Aufbau von signifikanten Werkblöcken, etwa von Joseph Beuys, Gerhard Richter oder Sigmar Polke, wurden auch immer Newcomer berücksichtigt. Fotografen wie Thomas Ruff oder Andreas Gursky waren bereits zu Beginn ihrer Karriere in der Sammlung vertreten, wie auch der Maler Neo Rauch. Zugleich wurde die Sammlung permanent verjüngt und internationalisiert. Ob Pop- und Minimal- Art, japanische Fotografie oder Young British Artists: Alle wesentlichen Strömungen nach 1945 sind hier repräsentiert. Heute liegt der Fokus der Sammlung verstärkt auf den neuen Kunstzentren in Afrika, China, Indien oder Südamerika, die in einer globalisierten Kultur immer mehr an Bedeutung gewinnen. Das spiegelt sich auch in der Kunstpräsentation in den Frankfurter Türmen der Deutsche Bank wider. Hier sind rund 100 internationale Künstler aus über 40 Ländern zu sehen, die für eine veränderte Kunstszene stehen. Die kritische Auseinandersetzung mit den Folgen von Globalisierung und Migration, überkommenen Geschlechterrollen oder dem Erbe der Moderne – das sind die künstlerischen Fragestellungen und gesellschaftlichen Anliegen, die diese Gegenwartskünstler beschäftigen und auch das Programm der KunstHalle prägen.
Lesen Sie mehr über die Sammlung Deutsche Bank

Internationale Talente: „Künstler des Jahres“

Installationsaufnahme Yto Barrada: Riffs im Deutsche Guggenheim

Auf Empfehlung des Deutsche Bank Global Art Advisory Council, dem die renommierten Kuratoren Okwui Enwezor, Hou Hanru, Udo Kittelmann und Victoria Noorthoorn angehören, ehrt die Bank junge Künstlerinnen und Künstler. Wichtig ist, dass sie gesellschaftliche Themen auf individuelle Weise ansprechen und bereits ein unverwechselbares und außergewöhnliches Werk geschaffen haben, in dem Arbeiten auf Papier oder Fotografie eine wichtige Rolle spielen. Im Unterschied zu vielen anderen Auszeichnungen ist „Künstler des Jahres" nicht mit einem Geldpreis dotiert, sondern fest in das Kunstprogramm der Deutschen Bank eingebettet, das auf Vermittlung von neuen Positionen und Ankäufe von Arbeiten für die Unternehmenssammlung setzt. Höhepunkt ist die Einzelausstellung des „Künstlers des Jahres“ in der Deutsche Bank KunstHalle, die anschließend an weiteren internationalen Standorten präsentiert wird. Zusätzlich gestaltet der Künstler eine besondere Edition für die KunstHalle.

Neu Impulse: Gastkuratoren und Kooperationen

Victoria Noorthoorn © Eric Soudan/Alpaca/Andia

Um zu zeigen, welche Tendenzen und Themen die zeitgenössische Kunst aktuell beschäftigen, lädt die KunstHalle internationale Gastkuratoren und Künstler ein, in Berlin innovative Projekte zu verwirklichen. Jährlich realisiert ein international bekannter Kurator eine “Carte Blanche”- Ausstellung sowie eine Ausstellung aus der Sammlung Deutsche Bank. Zugleich kooperiert die KunstHalle mit einem weltweiten Netzwerk aus Institutionen.

Berlin im Blick: Forum für die vitale Szene der Stadt

© Jens Fersterra

Berlin ist ein Labor der Kunstwelt. Kaum eine andere Stadt zieht mit ihrem kreativen und unkonventionellen Klima so viele Künstler und junge Talente an. Die KunstHalle versteht sich als Teil dieser vitalen Szene. Sie bietet neuen, wegweisenden Positionen eine institutionelle Plattform für erste große Ausstellungen. Parallel dazu präsentiert die Deutsche Bank KunstHalle regelmäßig im Jahr eine Schau, die in enger Partnerschaft mit einer Berliner Kunstinstitution entwickelt wird.