Alle Fotos, falls nicht anders vermerkt: Mathias Schormann und Daisy Loewl

Kita und Schule

Fester Bestandteil unseres Bildungsengagements ist ein kostenloses Programm, das speziell für Kindergärten, Grund- und Oberschulen zu jeder Ausstellung konzipiert wird.
Darüber hinaus entwickelt die Deutsche Bank KunstHalle individuelle Angebote für Willkommensklassen, in denen Kunst und Sprache (Deutsch) im Vordergrund stehen, sowie für Klassen mit sehbehinderten und gehörlosen Schüler/innen.
Nach einem intensiven Austausch über die Ausstellung kann das eigene künstlerische Arbeiten, sinnliche Erfahrungen und prozessorientiertes Schaffen erprobt werden. Die Angebote dauern ca. eine Stunde und können in Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch gebucht werden.



Vögel im Museum
Programm für Kindergärten und 1. - 2. Klassen

Was macht der Papagei in der KunstHalle? In der Ausstellung des südafrikanischen Künstlers Kemang Wa Lehulere können wir viele Vögel entdecken; manche sind gemalt, andere sehen lebensecht aus. Welche Vögel kennt Ihr und was macht sie so einzigartig? Kemang liebt Vögel, deren Gesang und Freiheit, überall hinfliegen zu können. So wie Zugvögel nach Afrika fliegen, gleiten wir gemeinsam durch die Ausstellung. Wir schulen unseren Blick, Kunst anzuschauen und darüber zu sprechen. Anschließend malen wir bunte Fantasievögel.

Zeichen und Bilder
Programm für 3. - 6. Klassen

Über eine schwarze Tafel und eine große Wandarbeit gleitet unser Blick. Wir sehen und sprechen über bekannte und unbekannte Dinge, die uns Geschichten über Südafrika und das Leben des Künstlers Kemang Wa Lehulere erzählen. Gemeinsam betrachten wir die farbenfrohen Landschaften der Künstlerin Gladys Mgudlandlu, die Kemang mit seinen eigenen Zeichnungen verbindet. Welche Geschichten erzählen die Kunstwerke? Ausgehend von einem Detail der Ausstellung gestalten wir anschließend eigene Zeichnungen und Collagen auf weißen Papierbahnen oder schwarzem Tonpapier.

Freiheit, Ungleichheiten und Rassismus
Programm für Oberschulen

Der Tod des 12-jährigen südafrikanischen Schülers Hector Peterson, der 1976 bei einer Schüler-Demonstration erschossen wurde, erinnert uns, dass auch heute noch gleiche Bildung für alle in vielen Teilen unserer Welt nicht selbstverständlich ist. Der südafrikanische Künstler Kemang Wa Lehulere thematisiert in seinen Installationen und Wandarbeiten bestehende Ungleichheiten, Rassismus und die Wichtigkeit des Erinnerns. Wir diskutieren, was Freiheit für uns ist, warum Bildung so wichtig ist und was wir eigentlich in der Schule wirklich lernen wollen. Alle Ideen und Impulse können anschließend in literarisch-poetische oder musikalische Texte verwandelt werden.

Lehrerfortbildung 17.1-2272

Die pädagogische Vermittlung der Ausstellung steht im Mittelpunkt der kostenlosen Fortbildung, die in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung stattfindet.

Mittwoch, 29. März 2017, 16.30 Uhr

“Waldrapps wunderlicher Weltgesang”
Kunstprojekt der Hector-Peterson-Schule und der Deutsche Bank KunstHalle

Anlässlich der Ausstellung „Kemang Wa Lehulere: Bird Song“ realisieren die Hector-Peterson-Schule und die Deutsche Bank KunstHalle zum zweiten Mal ein gemeinsames Kunstprojekt. Initiiert und geleitet von den Künstlerinnen Niki Elbe und Cornelia Renz erforschen SchülerInnen der 8. Klasse den künstlerischen Kosmos des „Künstler des Jahres“. Wa Lehuleres Installationen aus Schultischen der Townships erinnern an die Geschichte der Apartheid Südafrikas. Doch sie zeigen auch eine andere Geschichte. Sie bergen die Erzählungen der Menschen, die aus den Geschichtsbüchern der Weißen verschwanden. Mit ihrem Namen erinnert die Hector-Peterson-Schule an den südafrikanischen Schüler Hector Peterson, der mit 12 Jahren bei einer friedlichen Schülerdemonstration zu Beginn des Soweto-Aufstandes von einem Polizisten erschossen wurde. In dem Schulprojekt erinnern sich auch die SchülerInnen an ihre Geschichte und verdichten diese zu künstlerischen Welten, die in der abschließenden Ausstellung einen Dialog mit Wa Lehuleres Arbeiten beginnen.
Zur Eröffnung am Donnerstag, dem 15. Juni 2017 um 17 Uhr, laden wir Euch herzlich ein!